Skip to main content

Lab instruments for oil and gas. Made in Germany.

  • Deutsch
  • English
  • Русский

Weiterentwicklung

20-04-2016
Differential Scale Loop
Multi-Inlet Erweiterung

Zum Datenblatt

Downloads

Datenblatt DSL (englisch)333 kB

Salzablagerungen in Rohrleitungen untersuchen mit der Differential Dynamic Scale Loop

Die Differential Dynamic Scale Loop (DSL) von PSL Systemtechnik als vollautomatisiertes Laborgerät ist ein Tube Blocking System zur Untersuchung von Ausfällungen und Ablagerungen von Salzen, Kalk und anderen kristallinen Strukturen in Rohrleitungssytemen wie Öl-Pipelines oder Wasserleitungen.

Merkmale

  • Geringes Probenvolumen
  • Automatische Tests mit abnehmender Inhibitorkonzentration
  • Automatische Erkennung von Ablagerungen und Reinigungsprozedur
  • Austauschbare Modellpipeline
  • Testläufe über Nacht möglich
  • Bis 400 bar (5800 psi)

Anwendungen

  • Kristalline Ablagerungen wie Salze und Kalk in Pipelines /Rohrleitungen beobachten
  • Inhibitorentwicklung
  • Additive für Wasserbehandlung und Wasseraufbereitung testen (Ablagerungsentferner, Inhibitoren)
  • Qualitätskontrolle

 Technische Daten      Lieferumfang      Hintergrundwissen      Weitere Informationen anfordern

Wenn Flüssigkeiten, die Wasser enthalten durch eine Pipeline gepumpt werden oder wenn Lagerstätten- oder Meerwasser rückverpresst werden, können sich beim Vermischen von Salzwasser und Lagerstättenwasser Bariumsulfat oder andere Salzablagerungen -auch Scale genannt- bilden. Diese schwerlöslichen Substanzen lagern sich an den Innenwänden der Rohrleitung ab und verstopfen die Pipeline oder die Poren im Sediment.

Das ursprüngliche Anwendungsgebiet für die Differential Dynamic Scale Loop befindet sich im Bereich der Erdölindustrie als Tube Blocking System. Rohrleitungen von Ablagerungen freizuhalten ist jedoch auch wichtig für viele industrielle Prozesse in denen Wasserleitungen oder Öl-Pipelines eine Rolle spielen, wie z.B. im Bergbau, bei der Papierherstellung, in Entsalzungsanlagen oder in vielen weiteren Bereichen bei denen eine zuverlässige Versorgung z.B. mit Kühlwasser gewährleistet sein muss. Viele Produkte (Additive) für diese Branchen, wie Belagsverhinderer und Thresholdinhibitoren zur Wasserbehandlung bzw. Wasserkonditionierung können mit dem Laborgerät Differential Dynamic Scale Loop getestet werden.

Die Differential Dynamic Scale Loop wurde speziell entwickelt, um diese Ablagerungsprozesse unter möglichst realen Bedingungen zu beobachten und Gegenmaßnahmen zu entwickeln. Dies erfolgt in drei Schritten:

  1. Feststellen, wie hoch das Risiko von Ablagerungen ist
  2. Auswahl oder Entwicklung eines Inhibitors (Hemmstoffes)
  3. Testen der Effizienz des Inhibitors und bestimmen der nötigen Mindestkonzentration
Laborgerät Differential Dynamic Scale Loop ein Tube Blocking System mit Steuer-PC zur Untersuchung von Salzablagerungen
Differential Dynamic Scale Loop ein Tube Blocking System

Zur Ausführung dieses Prozesses werden drei HPLC-Pumpen in der Differential Dynamic Scale Loop verwendet. Sie mischen zwei Lösungen (anionisch und kationisch) mit einer dritten Flüssigkeit, die eine bekannte Konzentration des zu testenden Inhibitors enthält und pumpen diese durch eine temperierte Modellpipeline. Die Inhibitorkonzentration wird dabei automatisch schrittweise gesenkt, durch ein Ansteigen des Drucks - Differenzdruckmessung - wird der Beginn der Ablagerung angezeigt (Tube blocking). Je nach Applikation können verschiedene Differenzdrucksensoren mit unterschiedlichen Druckbereichen und Genauigkeiten verwendet werden

Die Modellpipeline ist austauschbar, dies ermöglicht Ihnen mit verschiedenen Längen und Innendurchmessern die Versuchsbedingungen zu ändern bzw. zu erweitern.

Für die Differential Dynamic Scale Loop ist ein Probenvolumen von 500 ml für eine Messung ausreichend. Um verschiedene Umweltbedingungen zu simulieren, können Messungen bei Temperaturen bis zu 250 ° C mit sehr hoher Temperaturgenauigkeit durchgeführt werden und modellabhängig Drücke bis zu 400 bar aufegebaut werden.

Beispielmessung mit der Differential Dynamic Scale Loop: Bestimmung der kritischen Inhibitorkonzentration
Beispielmessung Differential Dynamic Scale Loop: Bestimmung der kritischen Inhibitorkonzentration

Die Software der Differential Dynamic Scale Loop WinDSL ermöglicht die Planung und Durchführung von komplexen automatischen Messabläufen in Schritten mit verschiedenen Inhibitorkonzentrationen.
Die Messdaten der Software werden visualisiert und in ASCII-kompatiblem Format gespeichert. Ein Import der Daten in Excel® oder andere Tabellenkalkulationsprogramme zur einfachen Versuchsauswertung ist möglich. Neben den Messdaten speichert die Software weitere Dateien wie Protokolldaten eines Versuchs.
Auch die Konfigurationsdaten eines Versuchsablaufs können gespeichert und später wieder aufgerufen werden, Vergleichsmessungen sind somit sehr einfach durchzuführen.

Über die Software der Differential Dynamic Scale Loop kann die vollautomatische Reinigung mit zwei verschiedenen Reinigungsflüssigkeiten nach jedem Versuch gestartet werden. Eine Vorspülung entfernt verbliebene Lösung aus dem System, eine Reinigungslösung löst die abgesetzten Salze und mit einer Nachspülung wird das System für die nächste Messung vorbereitet. Somit ist die Pipeline schnell wieder einsatzbereit ohne sie austauschen zu müssen.

Die komplette Automatisierung des Versuchsablaufes des Tube Blocking Systems ermöglicht auch unbeaufsichtigte Testläufe über Nacht bzw. Langzeittests.

Eine lange Lebensdauer und hohe Haltbarkeit der Differential Dynamic Scale Loop wird durch die Verwendung von Monel® für alle der Hitze ausgesetzten Teile außer der Modellpipeline erreicht. Diese besteht standardmäßig aus Edelstahl, um die Pipelinebedingungen zu simulieren, auf Wunsch liefern wir die Testkapillare auch in anderen Materialien wie z.B. Kupfer.

Die  Differential Dynamic Scale Loop passen wir gerne Ihren Anforderungen an.

 Technische Daten      Lieferumfang      Hintergrundwissen      Weitere Informationen anfordern